Sie werden einen Online-Vortrag über Blockchain und Datenschutz halten

Sie denken darüber nach, wie Blockchain in naher Zukunft helfen könnte. Vom NWC10-Labor in Spanien aus haben sie unter der Leitung von Fernando Ramos einen virtuellen Chat über den Datenschutz organisiert. Diese Initiative ist Teil einer Reihe von Treffen zu Themen im Zusammenhang mit der Blockkette.

„Eines der umstrittensten Themen in der Ära nach dem 19. November, in der wir leben, ist alles, was mit unserer Privatsphäre zu tun hat. Zu diesem Zweck wird Fernando María Ramos Suárez, Rechtsexperte für Datenschutz und alle beiträge von fabian kaul, petro-verbot erlassen, china testet eigene kryptowährung, wie trading-bots den bitcoin handel beeinflussen, inlandstransaktionen, schreiten regulatoren, mehreren gescheiterten versuchen, apple-mitgründer steve wozniak, gängige ieo-definition, lisk – ein gespräch über ein blockchain-netzwerk, january low, chinese new year, 60-day cycle., bei uns sein“, erklärten die Organisatoren.

„Fernando María Ramos Suárez hat Einrichtungen wie EUROPOL oder die Europäische Kommission beraten und war sogar Rechtsberater von Bit2me“, fügen sie hinzu.

Interview mit dem CEO von NWC10Lab: „Blockkette ist ein Wort, das derzeit die Aufmerksamkeit aller auf sich zieht“.
Vom NWC10-Labor bestätigten sie, dass die Möglichkeit der Aktivierung einer digitalen Identität durch den Benutzer mittels der Blockchain-Technologie einen großen Fortschritt bei der Authentifizierung jedes im Netz angebotenen Dienstes bedeuten würde. Auf diese Weise würde der Benutzer denjenigen Personen oder Dritten Zugang zu seinen persönlichen Daten gewähren, die er selbst entscheidet, z.B. bei der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen, der Vermietung von Waren, dem Kauf und Verkauf usw. Mit der souveränen Identität werden die persönlichen Daten und die mit seiner Identität verbundenen Daten immer vom Nutzer selbst geschützt.

Interview mit dem CEO von Tutellus: „Die Blockkettentechnologie ist etwas viel Tieferes als Krypto-Münzen“.

„Wir arbeiten derzeit an der Entwicklung von Lösungen für die Verwaltung von digitalen Berechtigungsnachweisen im Zusammenhang mit dem Covid-19 durch die Blockchain-Technologie. Auf diese Weise könnten diejenigen Benutzer, die die entsprechende klinische Analyse des Covid-19 bestanden haben, diese Analyse vom Arzt oder Labor unterschrieben erhalten und sie über eine Brieftasche in ihr Mobiltelefon integrieren, so dass sie von Dritten, wie z.B. am Arbeitsplatz, bei Dienstleistungen für Lieferanten, Sicherheitskräften usw. vorgelegt und überprüft werden kann“, präzisierten sie.

Spanien: Sie denken, dass die Blockkettentechnologie bei der Einführung der elektronischen Stimmabgabe helfen könnte

Über Fernando Ramos

Fernando Ramos hat u.a. einen Abschluss in Rechtswissenschaften der Universidad Carlos III und einen Master-Abschluss in Rechtswissenschaften und Informatik der Universidad Complutense. Er ist auch geschäftsführender Gesellschafter von DPO&itlaw, S.L.; spezialisiert auf digitales Recht und Compliance (AML/PBC, Datenschutz, RPC); Mitglied der EC3 EUROPOL Virtual Currencies Taskforce. Er hat auch Bit2me, Tikebit, Ethichub, Climatrade und Tokeniza rechtlich beraten.

XRP-Preis kann nicht organisch wachsen: Warren Buffett Expert

Der Anlageberater Preston Pysh, der Gründer des Podcasts „Buffett’s Books“, ist der Ansicht, dass XRP, die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, keine Anreizpreisstruktur aufweist, die das Preiswachstum organisch vorantreiben würde.

Er wies auch auf die Tatsache hin, dass das Token zentralisiert ist, was bedeutet, dass es größtenteils von einer Partei (dh Ripple) kontrolliert wird.

Ripples Zentralisierungsproblem

Obwohl Ripples ehemaliger Chef-Marktstratege Cory Johnson behauptete, Ripple Labs habe XRP „entdeckt“ und nicht aus dem Nichts geschaffen, kann sich das Bitcoin Code den Vorwürfen der Zentralisierung nicht entziehen.

Wie von U.Today berichtet, behauptete der Hedgefonds-Manager Mark Yusko, dass Vermögenswerte aus dem Indexfonds von Morgan Creek ausgeschlossen sind, weil sie „zu eng gehalten“ werden.

Wale kontrollieren fast 85 Prozent des gesamten XRP-Angebots. Der frühere CEO von Ripple, Chris Larsen, der zweitreichste Krypto-Spieler, verfügt über ein Vermögen von 5,19 Milliarden XRP.

Bitcoin

XRP bleibt ein Nachzügler

Ripple, das für 60 Prozent des Gesamtangebots des Tokens verantwortlich ist, wurde beschuldigt, den Preis des Tokens mit seinen Verkäufen zu tanken. Der CEO des Unternehmens, Brad Garlinghouse, sagte der Financial Times, dass Ripple ohne XRP-Verkäufe nicht rentabel wäre.

‚Wir wären nicht profitabel oder hätten einen positiven Cashflow [ohne XRP zu verkaufen], ich denke, das habe ich gesagt. Wir haben jetzt. ‚

Die Führungskräfte von Ripple bestreiten jedoch vehement, dass sie den XRP-Preis manipulieren können. Während seines CNN-Interviews im September erklärte Garlinghouse, dass es in ihrem besten Interesse sei, den Erfolg des Tokens zu unterstützen.

„Ja, Ripple besitzt eine Menge XRP. Wir sind sehr am Erfolg von XRP interessiert, aber die Anschuldigungen, dass wir Dumping betreiben, sind nicht in unserem besten Interesse.“

Trotz der dramatischen Lockerung der XRP-Verkäufe im vierten Quartal ist die Preisbewegung des Tokens immer noch träge.