Sie werden einen Online-Vortrag über Blockchain und Datenschutz halten

Sie denken darüber nach, wie Blockchain in naher Zukunft helfen könnte. Vom NWC10-Labor in Spanien aus haben sie unter der Leitung von Fernando Ramos einen virtuellen Chat über den Datenschutz organisiert. Diese Initiative ist Teil einer Reihe von Treffen zu Themen im Zusammenhang mit der Blockkette.

„Eines der umstrittensten Themen in der Ära nach dem 19. November, in der wir leben, ist alles, was mit unserer Privatsphäre zu tun hat. Zu diesem Zweck wird Fernando María Ramos Suárez, Rechtsexperte für Datenschutz und alle beiträge von fabian kaul, petro-verbot erlassen, china testet eigene kryptowährung, wie trading-bots den bitcoin handel beeinflussen, inlandstransaktionen, schreiten regulatoren, mehreren gescheiterten versuchen, apple-mitgründer steve wozniak, gängige ieo-definition, lisk – ein gespräch über ein blockchain-netzwerk, january low, chinese new year, 60-day cycle., bei uns sein“, erklärten die Organisatoren.

„Fernando María Ramos Suárez hat Einrichtungen wie EUROPOL oder die Europäische Kommission beraten und war sogar Rechtsberater von Bit2me“, fügen sie hinzu.

Interview mit dem CEO von NWC10Lab: „Blockkette ist ein Wort, das derzeit die Aufmerksamkeit aller auf sich zieht“.
Vom NWC10-Labor bestätigten sie, dass die Möglichkeit der Aktivierung einer digitalen Identität durch den Benutzer mittels der Blockchain-Technologie einen großen Fortschritt bei der Authentifizierung jedes im Netz angebotenen Dienstes bedeuten würde. Auf diese Weise würde der Benutzer denjenigen Personen oder Dritten Zugang zu seinen persönlichen Daten gewähren, die er selbst entscheidet, z.B. bei der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen, der Vermietung von Waren, dem Kauf und Verkauf usw. Mit der souveränen Identität werden die persönlichen Daten und die mit seiner Identität verbundenen Daten immer vom Nutzer selbst geschützt.

Interview mit dem CEO von Tutellus: „Die Blockkettentechnologie ist etwas viel Tieferes als Krypto-Münzen“.

„Wir arbeiten derzeit an der Entwicklung von Lösungen für die Verwaltung von digitalen Berechtigungsnachweisen im Zusammenhang mit dem Covid-19 durch die Blockchain-Technologie. Auf diese Weise könnten diejenigen Benutzer, die die entsprechende klinische Analyse des Covid-19 bestanden haben, diese Analyse vom Arzt oder Labor unterschrieben erhalten und sie über eine Brieftasche in ihr Mobiltelefon integrieren, so dass sie von Dritten, wie z.B. am Arbeitsplatz, bei Dienstleistungen für Lieferanten, Sicherheitskräften usw. vorgelegt und überprüft werden kann“, präzisierten sie.

Spanien: Sie denken, dass die Blockkettentechnologie bei der Einführung der elektronischen Stimmabgabe helfen könnte

Über Fernando Ramos

Fernando Ramos hat u.a. einen Abschluss in Rechtswissenschaften der Universidad Carlos III und einen Master-Abschluss in Rechtswissenschaften und Informatik der Universidad Complutense. Er ist auch geschäftsführender Gesellschafter von DPO&itlaw, S.L.; spezialisiert auf digitales Recht und Compliance (AML/PBC, Datenschutz, RPC); Mitglied der EC3 EUROPOL Virtual Currencies Taskforce. Er hat auch Bit2me, Tikebit, Ethichub, Climatrade und Tokeniza rechtlich beraten.